Fitbit Charge – Bewegungsarmband – Aktivitätstracker

Zum Geburtstag bekam ich dann den Fitibt Charge. Ich wollte gerne bis zum Charge HR warten. Mein Mann konnte es aber nicht 😉
War aber trotzdem toll dann durch Knopfdruck auf dem Display, Schritte, Kilometer, Etagen (die beim Charge dann auch dabei sind – juhu) und die Uhrzeit direkt sehen zu können.

Das Armband war am Anfang etwas steif und ich dachte zuerst das mir S, was beim Flex sehr gut passte, dann doch zu eng sein könnte. Nach einer Weile, als das Material dann weicher wurde, war alles wieder okay.
Eins ist mir sofort aufgefallen: Ich schwitze unter diesem Band mehr. Das hatte ich bei dem Flex so gut wie garnicht. Der Charge ist zum Flex auch 6 mm breiter. Man glaubt es nicht, aber es macht schon was aus.

Wenn ich auf meinen Charge zweimal drauftippe, erscheint die Uhrzeit bei mir. Ich habe mir das so eingestellt. Wie jemand das möchte, kann er selbst entscheiden.

Ich persönlich finde, dass die Schrift auf dem Display sehr gut erkennbar ist. Auch bei Sonnenschein.

Außerdem wird der Schlaf von selbst aufgezeichnet. Das Band registriert, wenn ich mich schlafen lege. Total klasse. Beim Flex war das nur manuell machbar und dadurch hatte ich das dort gerne vergessen.

Auf dem Dashbord läuft alles wie beim Flex oder auch den anderen Geräten und wenn ein neues Gerät eingerichtet wird, werden die alten Daten alle übernommen. Schön wäre es, wenn man leichter zwischen zwei Geräten wechseln könnte. Ich möchte mir gerne – wenn er erhältlich ist – den Surge zulegen. Es gibt aber doch mal Tage wo man nicht mit so einen dicken Band rumlaufen möchte oder auch nicht kann, die Schritte aber trotzdem gespeichert haben möchte, dann wäre solch ein leichter Wechsel sinnvoll. Es ist aber wohl im Gespräch, dass das verändert werden soll. Wäre super.

Und was ich bei dem Charge absolut schade finde: Das Armband kann nicht gewechselt werden. Du musst dich für eine Farbe entscheiden und dabei bleiben. Ich habe mich für schwarz entschieden (d.h. mein Mann, aber er wusste meinen Gedanken), da dies dann doch die neutralste Farbe ist und zu allem passt.

Die Aufladezeit beim Charge geht sehr schnell. Innerhalb einer Stunde ist es wieder geladen. Und es hält bei mir eine Woche. Bei meinem Mann waren es sogar schon 10 Tage. Je nachdem wie man es eingestellt hat, wird man daran erinnert, dass das Gerät geladen werden muss. Bei dem Erscheinen der Mitteilung hat man mindestens noch einen halben Tag Zeit bis er absolut leer ist.

Jetzt gibt es seit kurzem den Charge HR. Das hatte mich ansich sehr interessiert, da ich öfter gerne wissen möchte, in welchem Pulsbereich ich laufe. Ich warte auf den Surge, dann werde ich mich entscheiden, ob ich zukünftig den Charge HR oder den Surge nehmen werde. Natürlich werde ich dann auch wieder von meinen Erfahrungen berichten.

Ich bin mit Fitbit rundum zufrieden und würde mich jederzeit wieder dafür entscheiden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s